MACHETENTRÄUME

Theaterstück


icon-zitat

"This is a special dedication to my beloved husband Richard who killed my whole family..."
Machetenträume, 2018

TREATMENT

Das Stück MACHETENTRÄUME ist ein Sturzflug
aus den hohen Himmeln der literarischen Mythen & Trivial-Legenden,
hinunter zu den Filmhelden & Filmmusik-Zitaten,
zu den STARS der Populärkultur aus Politik & Entertainment-Business, zu den großen Machetenmeistern von SHUSHUFINDI, die ihre Zöglinge in asketischen Klöstern unterrichten,
in der Grenzregion von Ecuador und Kolumbien,
einer Gegend also, in der die FARC-Rebellen alles kidnappen,
was nach Lösegeld riecht – und LADY ANN, die Ehefrau
des englischen Königs RICHARD III,
riecht nach sehr viel Geld.

Kurzer Ausflug zu Shakespeare: LADY ANN hat am offenen Sarg
ihres Mannes Edward einen grausamen Fluch ausgestoßen gegen seinen Mörder – Richard:

„Hat er je einen Sohn, so sei er missgeboren!
Verwahrlost und zu früh ans Licht gebracht!
Und seine gräulich unnatürliche Gestalt
soll seine Mutter so erschrecken,
dass sie den Sohn verfüttern will – an Schweine!
Und wenn sie’s nicht tut, wenn sie ihn leben lässt, den Sohn,
dann soll er seinen Vater, den Mörder, Richard, töten
und sie, die Mutter, im Wald vergraben, lebendigen Leibes,
nachdem er sie im königlichen Bettgemach
mit Gewalt genommen hat ...“

Das Stück wird uns verständlich machen,
warum LADY ANN von den Macheten-Meistern in Shushufindi
die Kunst der Machete erlernen will, und
– sollte sie jemals zurückkehren nach England –,
an wem sie diese Kunst demonstrieren wird.

(Ein Stichwort kann man jetzt aber schon geben:
Sie plant die Ermordung ihres Gatten RICHARD III
und des gemeinsamen Sohnes EDWARD von eigener Hand!
Sagen Sie jetzt ruhig KILL BILL, denn so ist es –
plus MACHETE & SIN NOMBRE & LA VIDA LOCA & & & )

ZUSAMMENFASSUNG

Das Stück MACHETENTRÄUME präsentiert
die Flucht einer jungen Frau vor ihrem eigenen Fluch
– mitten hinein in den Wahnsinn, der zur Tötung ihres Sohnes führt.

Es ist die Erzählung einer Kindsmörderin: LADY ANN.
Sie liegt auf einer Couch in Wien, Berggasse 19.
Ihr Gehirn ist bereit für eine Explosion – oder besser:
ihr Gehirn ist – nach der Explosion – beschäftigt
mit den Aufräumarbeiten der Splitter & Splatter.

Die Autoren


PETSCHINKA                                                                                           PHILINE CONRAD

Geboren 1953, lebt in Wien.

Schriftsteller, Maler, Autor und Regisseur zahlreicher Radiostücke.

Sein Hörspiel "Krok" wird 1995 mit dem Prix Futura ausgezeichnet.

"Rafael Sanchez erzählt 'Spiel mir das Lied vom Tod'" (1999) bekommt den Hörspielpreis der Kriegsblinden und den Premios Ondas in Barcelona.

1999 Basler Hörspielpreis für "Splitter".

Sein Theaterstück "Blutiger Ernst" wird 2001 am Burgtheater Wien uraufgeführt.

"zcirkusDERwünsche" (Prosa) erhält 2001 den Preis der Karl Anton Stiftung für Literatur.

1999 Hinwendung zum Film ("Casanova Matador")
und zur Malerei :
Einladung 2004 zur Biennale Concart in Bolivien, 2005 zur 4th International Art Biennale SIART, La Paz, Bolivien.

Das Hörspiel "Santo Subito" (MDR/ORF 2007) gewinnt 2007 den Prix Europa als "Bestes europäisches Hörspiel des Jahres" und 2008 den weltweit angesehensten Hörspielpreis Prix Italia.

Das Stück "Mohamed Achour erzählt 'Casablanca' wird 2016 am Schauspiel Köln uraufgeführt,
"Jutta Wachowiak erzählt Jurassic Park" im Oktober 2018 am Deutschen Theater Berlin.

Arbeiten am Schauspiel Köln in 2019 :
"Pardon wird nicht gegeben" von Alfred Döblin &
"Das Leben des Vernon Subutex" von Virginie Despentes.

Für sein Lebenswerk erhält er 2009 den Günter-Eich-Preis.

www.krok.cc

geboren in Köln

Schauspielerin, Schriftstellerin, Malerin

2006 eine Reise nach Ecuador, 6 Monate

Studium an der Universität zu Köln von 2007-2011 : Regionalstudien Lateinamerika & Politik

Abschlussarbeit zu Geheimdiensten

2011 eine zweite Reise nach Ecuador, 3 Monate

2012 Umzug nach Berlin : Theaterproduktionen & Spiel

2014 eine Arbeit am Maxim Gorki Theater : „Kritische Masse“ - eingeladen zum THEATERTREFFEN der Jugend 2015

zurück nach Köln :
Schauspielausbildung

parallel Beginn mit dem Schreiben :
Kurzgeschichten & Gedichte

2016 eine Lesung beim
„Die Stadt von Morgen“-Festival am Schauspiel Köln

ab 2017 engagiert am Comedia Theater Köln :
„Weiss ist keine Farbe“ - eingeladen zu den MÜLHEIMER THEATERTAGEN / Kinderstücke 2018
und als Krabat in "Krabat" - eingeladen zum Festival SPIELARTEN NRW 2018

2018 NRW Nachwuchsstipendium

Theater- und Radioprojekte als Schriftstellerin seit 2017

Interesse für die Malerei :
2014 der Sprung von Papier auf Leinwand

Ausstellungen seit 2015 als SHIRIN REBANA

Stromkastenmalerei im öffentlichen Raum seit 2017

www.philineconrad.com

weitere gemeinsame Projekte:

Kontakt



Atelier Shirin Rebana
c/o Conrad
Jakobstraße 22
50678 Köln
Deutschland


machetentraeume (at) gmail (dot) com